Mit Wachteln gegen die Raupenplage

In diesem Sommer ist alles anders, nicht nur was die Wachtelhaltung betrifft sondern auch wie sich der Rest des Gartens verhält.

Die unglaubliche Hitze und Trockenheit haben wohl dafür gesorgt das die Schnecken sich dieses Jahr mal zurückhalten. Ganz anders jedoch die Raupen . Fast 50 % meines Gemüsegartens sind schon durch die Raupen aufgefressen worden.

Nicht das wir uns falsch verstehen, ich mag Raupen und ich plane auch jedes Jahr einen nicht unerheblichen Teil meiner Ernte als Verlust an Schnecken, Raupen, Läusen und co. Ein . Dieses Jahr wird aber wohl fast nichts über bleiben.

Da ich kein Gift oder ähnliches benutze habe ich an ökologischen Möglichkeiten überlegt der Sache Herr zu werden. Letztlich liegt es nahe , einige Versuche mit den Wachteln zu starten.

Im ersten Moment bin ich nicht auf eine Lösung mit den Wachteln gekommen weil ich dachte die Wachteln fressen mir mein Gemüse weg. Bei den ersten versuchen zeigte sich jedoch das 2 Wachteln in einem Hochbeet voller Raupen und teilweise auch Beikräutern wie Löwenzahn und Co. bedeutend weniger Schaden anrichten als hunderte von Raupen.

Ich habe noch nicht versucht sie in ein Salat Beet zu setzen da Salat die Leibspeise meiner Wachteln ist. Im Hochbeet mit Möhren, Rote Beete usw. haben die ersten Versuche durchaus positiven Eindruck hinterlassen.

Die Wachteln scheinen tatsächlich gezielt die Raupen von den Blättern zu fressen und nur wenig am Blattgrün zu picken. Im nächsten Versuch werde ich den Wachteln auch normales Futter mit in das Hochbeet geben in der Hoffnung die Wachteln fressen sich am Futter satt und gönnen sich danach nur noch eine extra Portion Protein in Form von Raupen.

Ich bin gespannt 😉

Bitte schaut euch auch die Videos auf Youtube an und gebt mir ein Abo. Es macht einfach viel mehr Spaß wenn mehr Leute zugucken.