welches Zubehör zur Wachtelhaltung

Wachteln im Winter

Wir haben November , höchste Zeit sich Gedanken über unsere Wachteln und den herannahenden Winter zu machen. Für alle von uns die Ihre Wachteln draußen in Käfig oder Stall halten wird es Zeit die nötigen Vorkehrungen zu treffen das unsere Wachteln die kalte Jahreszeit...

mehr lesen

Wachteltränke / Automatiktränke

Tach zusammen, In meiner Bemühung die Wachtelhaltung für mich so Zeitsparend wie möglich zu halten habe ich mir mal eine dieser Automatischen Tränken zugelegt. Nach einigen Überlegungen , Test und Versuchen habe ich ein kleines Gestell gebaut um die Tränken etwas...

mehr lesen

Futterball für Wachteln

Wer seinen Wachteln etwas gutes tun möchte sollte ihnen viel Grünfutter anbieten. Eine gute Möglichkeit ist hier ein Futterball . Eigentlich ist dieser Ball für Nagetiere oder Kleinsäuger gedacht die dort Ihr Stroh wie in einer Raufe angeboten bekommen....

mehr lesen

Wachteltränke

Wie nahezu jedes Lebewesen, brauchen auch Wachteln ständig Zugang zu frischem Wasser. Hierfür werden spezielle Wachteltränken angeboten. Der Vorteil dieser Tränken im Vergleich zu bspw. einer Schale mit Wasser liegt darin, dass das Wasser in der Tränke vor Verschmutzung geschützt ist. Außerdem haben die gängigen Tränken ein Fassungsvermögen von 1 bis 1,5 Liter, sodass nicht ständig Wasser nachgefüllt werden muss. Die Ränder der Tränken sind schmal gehalten, damit Küken nicht ertrinken können.

Wachtelei-Scheren

Wer schon einmal ein Wachtelei aufschlagen wollte, kennt das Problem: Die Schale der Wachteleier ist dicker als die von normalen Hühnereiern. Man benötigt mehr Kraft, um sie zu öffnen, und beschädigt beim Versuch sehr schnell das Eigelb.
Abhilfe schafft die Wachtelei-Schere. Dieses speziell designte Küchenutensil besteht aus einem runden Griff, ähnlich dem einer normalen Schere, der dazu dient, das Wachtelei beim Öffnen zu fixiert. Außerdem verfügt die Wachtelei-Schere über ein scharfes Scheren-Messer, das die obere Ei-Spitze sauber und mühelos abtrennt. Dadurch bleibt das Innere des Eis intakt und Schalensplitter können nicht, wie beim gewöhnlichen Aufschlagen, in den Dotter fallen.

Wärmeplatten

Da Wachteln meistens bei Wind und Wetter in Außenvolieren gehalten werden, sollten auch ein oder zwei Wärmeplatten zur Ausstattung der Voliere gehören. Empfehlenswert ist der zusätzliche Kauf einer Schutzhaube für die Wärmeplatten, damit die Wachteln nicht auf der Platten sitzen und diese verdrecken können. Neue Wärmeplatten verfügen über einen einfachen Temperaturregler, damit die abgegebene Wärme der Außentemperatur angepasst werden kann.

Futterautomaten

Analog zu den Tränken, gibt es ähnlich gestaltete Futterautomaten, die aus einem unteren Teller und einer Art umgestülpten Deckel bestehen. Die gängigen Futterautomaten für Wachteln haben ein Fassungsvermögen von 1 bis 3 Kilo und sind von oben befüllbar. So kann Futter für mehrere Tage oder Wochen – je nach Wachtel-Bestand – eingefüllt werden. Das Futter ist vor Verschmutzung und Wettereinflüssen, sowie Fressfeinden (Ratten, Mäuse, etc.) geschützt. Da die Futterautomaten meist aus Plastik bestehen, sind sie leicht zu reinigen und langlebig.

Transportboxen

Für den Fall, dass die Wachteln zum Tierarzt müssen oder bei einer Ausstellung gezeigt werden sollen, wird eine Transportbox benötigt. Diese werden in vielen verschiedenen Formen und Farben angeboten. Generell kann auf Transportboxen für Kleintiere zurückgegriffen werden. Spezielle Transportboxen für Wachteln sind niedrig, sodass die Tiere nicht flattern können, und verfügen über Schiebetüren an der Oberseite und eine Seitenklappe. Durch die niedrige Höhe sind die Boxen außerdem stapelbar. Hierbei sind Transportboxen aus Kunststoff zu empfehlen, da sie langlebig sind und sich leicht reinigen lassen.

Sandbad

Wachteln scharren nicht nur gerne, sie benötigen den Sand auch, um ihr Gefieder zu pflegen und zu reinigen. In speziellem Wachtelsand befinden sich Gritstücke, die die Wachteln fressen können. Diese kleinen Steinchen dienen im Magen als Zahnersatz und unterstützen die Verdauung. Wachtelsand kann ab der vierten Lebenswoche angeboten und sollte aus Hygienegründen immer in einer extra Badewanne bereitgestellt werden. Bei der Wahl der richtigen Wanne ist darauf zu achten, dass mehrere Wachteln darin Platz haben, und dass die Wachteln aus eigenen Kräften wieder aus der Wanne herauskommen. Der Rande sollte also nicht zu hoch sein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen